Faxnummern von der Homepage genommen

Hessischer Datenschutzbeauftragter veröffentlicht seine Faxnummern nicht mehr.

Fotolia_53951952_S.jpg

Bild IUK (Internet)

Faxnummern sucht man seit kurzem auf der Homepage des Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (HBDI), dem Briefkopf, den Visitenkarten sowie in den E-Mails des HBDI vergebens. Was ist da los?

Durch verschiedene technische Veränderungen ist der Faxversand mittlerweile als unsicheres Kommunikationsmittel einzustufen. Grundsätzlich weist der Faxversand heute vergleichbare Risiken auf, wie diese etwa auch beim unverschlüsselten Versand von E-Mails gegeben sind. Ganz großes Manko ist, dass der Absender in der Regel keine Informationen zur Empfängerseite hat. Bislang stand in Frage, wo steht ein Empfangsgerät und wer hat Zugang zu diesem. Mit dem Wechsel Stück für Stück weg von der analogen Leitungsvermittlung zur Paket vermittelten Übertragung über viele Stationen, stellen sich neue Probleme, die man mit einem Anruf und der Bitte, sich neben das Faxgerät zu stellen, nicht lösen kann.

Roßnagel hierzu: „Je sensibler die personenbezogenen Daten sind, desto größer ist auch der Schutzbedarf, der bei der Auswahl der zu treffenden Maßnahme zugrunde zu legen ist. Hierauf ist bei der Übermittlung sensibler Daten zu achten.“ Mit dem Löschen der Faxnummern auf den gängigen Kommunikationswegen der Behörde will Roßnagel „auf die technischen Probleme aufmerksam machen, vorerst jedoch ohne Aufsichtsmaßnahmen zu ergreifen.“

Alternative sichere Kommunikationsmittel sieht Roßnagel insbesondere im Versand inhaltsverschlüsselter E-Mail-Nachrichten, Portallösungen, bei denen die Kommunikationspartner Nachrichten und Inhalte verschlüsselt bereitstellen und abrufen, DE-Mail und bereichspezifischen digitalen Kommunikationsdiensten, wie z.B. Kommunikation im Medizinwesen (KIM) oder das besondere elektronische Behördenpostfach (beBPo).

Auf seiner Homepage hat der HBDI einen Hinweis veröffentlicht, dem weitergehende Informationen zur (Un-) Sicherheit der Faxkommunikation zu entnehmen sind.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Fr. Maria Christina Rost
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Telefon: +49 611 1408 119

Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Postfach 3163
65021 Wiesbaden