Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Gemäß Art. 37 Abs. 7 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) haben der Verantwortliche oder Auftragsverarbeiter die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten zu veröffentlichen und diese Daten der zuständigen Aufsichtsbehörde mitzuteilen.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.



1 - Anlass der Mitteilung


Bitte wählen Sie hier den Anlass der Mitteilung aus.
Bitte geben Sie den Zeitpunkt an, ab wann die Mitteilung gilt. Dieses Feld muss nur bei Änderungs- oder Löschmitteilungen angegeben werden.



2 - Angaben zur mitteilungspflichtigen Stelle


Verantwortlicher oder Auftragsverarbeiter, d.h. Unternehmen, Unternehmensgruppe, Behörde, sonst. öffentliche Stelle;
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.
Bitte tragen Sie hier die vollständige https/http Adresse Ihrer Webseite ein. Wir empfehlen, hierfür die Adresse direkt aus dem Browser zu kopieren.



3 - Angaben zum Mitteilenden


An diese E-Mail-Adresse wird eine Bestätigung der Mitteilung versandt.



4 - Angaben zum Datenschutzbeauftragten


Sollten Sie eine juristische Person bzw. ein Unternehmen (GmbH, AG) als Datenschutzbeauftragten benannt haben, tragen Sie hier bitte den Namen Ihrer Kontaktperson im Unternehmen ein und vermerken unten im Feld „Funktion in der Behörde / Sonstiges“ den Namen der juristischen Person bzw des Unternehmens.

Adresse, unter der der Datenschutzbeauftragte in seiner Funktion zu erreichen ist.
Über diese E-Mail-Adresse wird der Datenschutzbeauftragte über Ihre Meldung informiert.
Bitte geben Sie hier das Datum ein, ab wann der o.g. Datenschutzbeauftragter benannt ist/wurde.
Bitte geben Sie hier an, ob der benannte Datenschutzbeauftragte in Ihrem Unternehmen, Verein oder Ihrer Behörde bzw. Einrichtung beschäftigt ist.

 

HinweisÖffentliche Stellen in Hessen sind gem. § 5 Abs. 1 HDSIG verpflichtet, einen stellvertretenden Datenschutzbeauftragten zu benennen, der hier gemeldet werden muss.

SERVICE