Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Gemäß Art. 37 Abs. 7 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) haben der Verantwortliche oder Auftragsverarbeiter die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten zu veröffentlichen und diese Daten der zuständigen Aufsichtsbehörde mitzuteilen.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.



1 - Anlass der Mitteilung


Bitte wählen Sie hier den Anlass der Mitteilung aus.
Bitte geben Sie den Zeitpunkt an, ab wann die Mitteilung gilt. Dieses Feld muss nur bei Änderungs- oder Löschmitteilungen angegeben werden.



2 - Angaben zur mitteilungspflichtigen Stelle


Verantwortlicher oder Auftragsverarbeiter, d.h. Unternehmen, Unternehmensgruppe, Behörde, sonst. öffentliche Stelle;
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.



3 - Angaben zum Mitteilenden


An diese E-Mail-Adresse wird eine Bestätigung der Mitteilung versandt.



4 - Angaben zum Datenschutzbeauftragten


Adresse, unter der der Datenschutzbeauftragte in seiner Funktion zu erreichen ist.
Über diese E-Mail-Adresse wird der Datenschutzbeauftragte über Ihre Meldung informiert.
Bitte geben Sie hier das Datum ein, ab wann der o.g. Datenschutzbeauftragter benannt ist/wurde.
Bitte geben Sie hier an, ob der benannte Datenschutzbeauftragte in Ihrem Unternehmen, Verein oder Ihrer Behörde bzw. Einrichtung beschäftigt ist.

 

HinweisÖffentliche Stellen in Hessen sind gem. § 5 Abs. 1 HDSIG verpflichtet, einen stellvertretenden Datenschutzbeauftragten zu benennen.

Nicht-öffentliche Stellen können einen stellvertretenden Datenschutzbeauftragten benennen.

In beiden Fällen ist eine Meldung des Stellvertreters an die Aufsichtsbehörde verpflichtend. Bitte nutzen Sie hierzu die folgenden Felder.

SERVICE